Ich möchte Euch an meinen Abenteuern teilhaben lassen:

In meinem Garten gibt es  auch einen Teich, so ganz traue ich der Sache nicht. Da sind Tiere die Herrchen füttert, wenn die dann im Wasser plantschen ist es besser ich gehe auf Abstand, ich könnte sonst Wassertropfen abbekommen.

Mein Ausflug an den Möhnesee, soviel Wasser brauche ich nicht. Ich schnupper lieber was es hier so gibt.

Mein erster Schultag, ich bin schon ein wenig schüchtern, die Beiden sehen ganz anders aus.

Das war mein schrecklichstes Abenteuer, auch für Frauchen und Herrchen.

 

 

Wie jedes Jahr fand in Warstein die Mongolfiade statt. Dann starten ganz vieeeele Heißluftballons. Am 7. September gegen ca.19:00 Uhr sind Frauchen und Herrchen raus in den Garten und schauten zum Himmel, uih was gibt es da zu sehen? Klein Bentley darf das nicht verpassen, also nichts wie raus in den Garten. Hoppala

was sind das für seltsame bunte Dinger über uns und soooo riesig, dann gab einer der Ballonfahrer noch einmal Gas um aufzusteigen, welch ein lautes zischen. Ich folgte dem Beispiel und gab auch Gas, in Windeseile rannte ich davon. Die kleine Mauer im Garten war da kein Problem mehr für mich.

Vor lauter Angst bin ich nur noch gelaufen. Nach 6 1/2 Stunden fand ich wieder heim. Ich lief durch die offene Garage auf die Terrasse, ups da saßen Frauchen und Herrchen. Mit gesengtem Kopf lief ich zögerlich auf die Beiden zu. Aber es gab kein Gewitter, nein die freuten sich wie Bolle mich zu sehen und ich mich erst einmal. So ein Abenteuer brauche ich nicht noch einmal.

 

Frauchen und Herrchen wollen sich an dieser Stelle bei den vielen netten Menschen aus der Nachbarschaft, Spaziergänger, Urlauber, Fahrrad- und Autofahrer, der Polizei aus Soest und natürlich ganz besonders bei Tasso bedanken.

Alle haben geholfen unterstützt und wichtige Hinweise gegeben, aber den Weg zurück habe ich allein gefunden ;-).

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.